WaterSafetyShop.com ist Ihr Premium Shop für Tauchsport Ersatzteile | Dräger Rebreather Ersatzteile | Sauerstoff Produkte | Peli Koffer & Lampen in Europa
Display this page in English
Medizinischer Sauerstoff > Sauerstoff-Notfallsysteme - Technische Details

Sauerstoff-Notfallsysteme - Technische Details

Bei Sauerstoff-Systemen gibt es nicht nur international, sondern auch national verschiedene Anschlüsse und technische Unterschiede. Auf dieser Seite wollen wir Ihnen zumindest bezüglich der von uns angebotenen Komponenten eine möglichst anschauliche Übersicht der technischen Details zur Verfügung stellen.

1. Technische Standards

     1.1. Med. Sauerstoff-Flaschenventile
     1.2. Druckminderer Anschlüsse
     1.3. Mitteldruckabgänge am med. Sauerstoff-Druckminderer
     1.4. Niederdruckabgänge am med. Sauerstoff-Druckminderer
     1.5. Demandventile - Schraub-/Steckanschlüsse (Verbindung zum Druckminderer)
     1.6. Demandventile - Anschlüsse für Masken

 2. Wartung, TÜV

     2.1. Flaschen-TÜV
     2.2. Wartungsintervalle für med. Sauerstoff-Druckminderer
     2.3. Wartungsintervalle für Demandventile
 

1.1. Med. Sauerstoff-Flaschenventile

In Deutschland, Österreich und der Schweiz findet als Ventil für medizinischen Sauerstoff das DIN 477 Nr. 9, G 3/4" Ventil Verwendung.

In anderen Ländern gibt es eine Vielzahl von anderen Ventiltypen. Da vor allem Taucher in allen Ländern dieser Erde unterwegs sind, sammeln wir seit mehr als acht Jahren die Informationen über Sauerstoff-Ventile und haben eine bis dato einzigartige Seite im Internet zusammengestellt.

Abb.: DIN 477 Nr. 9 Ventil für 200 bar Sauerstoff
Abb.: DIN 477 Nr. 9 G3/4" O2 Ventil

DIN 477 Nr. 9 Ventil für 200 bar Sauerstoff, Außengewinde, G 3/4"

Dieses Ventil wird in den folgenden Ländern verwendet:

  • Bulgarien
  • Chile (hauptsächlich werden SMS 690 Ventile benutzt)
  • China
  • Deutschland
  • Österreich
  • Israel
  • Polen (SMS 690 Ventile werden auch benutzt)
  • Schweiz

Alle von uns angebotenen Sauerstoff-Flaschen sind mit DIN 477 Nr. 9, G3/4" Ventilen ausgestattet. Andere Ventiltypen, z.B. Pin Index, sind möglich. Bitte fragen Sie uns. Wir machen Ihnen gerne ein Angebot.

Sollten Sie einen Fülladapter für Ihre Sauerstoff-Flasche mit DIN 477 Nr. 9, G3/4" Ventil für das Ausland benötigen, können wir Ihnen für fast alle Sauerstoff-Ventilstandards dieser Erde einen passenden Adapter anbieten.

 

1.2. Druckminderer Anschlüsse

Passend zu den DIN 477 Nr. 9, G3/4" Flaschenventilen haben Sauerstoff- Druckminderer in Deutschland, Österreich und der Schweiz normalerweise einen DIN 477 Nr. 9, G3/4" Schraubgewinde.

Alle von uns angebotenen Sauerstoff-Druckminderer haben ebenfalls diesen Anschluss. Der maximale Eingangsdruck beträgt 200 bar.

Sollten Sie Ihren DIN Sauerstoff-Druckminderer mit ins Ausland nehmen wollen oder einen Druckminderer aus dem Ausland mit einem anderen Anschlusstyp an eine deutsche DIN 477 Nr. 9, G3/4" Flasche anschließen wollen, so können wir Ihnen für fast alle Sauerstoff-Ventilstandards dieser Erde einen passenden Adapter anbieten.

Abb: DIN 477 Nr. 9 G3/4" O2 Druckmindereranschluss
Abb: DIN 477 Nr. 9 O2 Schraubgewinde

 

1.3. Mitteldruckabgänge am med. Sauerstoff-Druckminderer - Schraubanschlüsse

Je nach Hersteller des Druckminderers unterscheiden sich die Mitteldruckabgänge.

Abb.: O2 Druckminderer mit 2 x UNF 9/16" x 18 Mitteldruckabgang
Abb: 2 x UNF 9/16" x 18 Anschluss

DAN/LSP Multifunktions-Druckminderer
  • 2 x Typ UNF 9/16" x 18 (engl. auch DISS - diameter indexing safety system)

Ausgangsdruck: je 4,5 bar (+/- 0,2 bar)

Abb.: O2 Druckminderer mit UNF (hinten) und M12x1 (vorne) Abgang
Abb: unten/hinten - UNF 9/16" x 18 Anschluss
unten/vorne - DIN M 12 x 1 Anschluss
Oxyparat/W+S Multifunktions-Druckminderer
  • 1 x Typ UNF 9/16" x 18 (engl. auch DISS - diameter indexing safety system)
  • 1 x Typ DIN M 12 x 1

Ausgangsdruck: je 4,5 bar (+/- 0,2 bar)

Abb.: DIN M 12 x 1 Mitteldruckabgang
Abb: 2 x DIN M 12 x 1 Anschluss

Dräger Alduk I / GCE Mediline / redOx Multifunktions-Druckminderer
  • 2 x Typ DIN M 12 x 1

Ausgangsdruck: je 5 bar


1.4. Niederdruckabgänge am med. Sauerstoff-Druckminderer

Die Niederdruckabgänge an Sauerstoff-Druckminderern bestehen meistens aus einer geriffelten Tülle von 4-6 mm Durchmesser.

DAN/LSP Druckminderer: 1 Abgang, einstellbar: 0, 1, 2, 3, 4, 6, 10, 15, 25 L/min

W+S/Oxyparat Druckminderer - 1 Abgang, einstellbar: 0, 1, 2, 3, 4, 6, 10, 15, 25 L/min

Dräger Alduk I Druckminderer: 1 Abgang, einstellbar: 0, 0.5, 1, 2, 3, 4, 8, 15 L/min

GCE Mediline O2 Druckminderer: 1 Abgang, einstellbar: 0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 9, 12, 15 und 25 L/min

An diesen Anschluss lassen sich zum Beispiel anschließen:

110500-non-rebreather-maske-adult-1.jpg 110490-o2-mask-adult-1.jpg 110600-sauerstoff-nasenbrille-1.jpg
Non-Rebreather Maske / Beutelmaske Erwachsene Sauerstoff Maske einfach
Erwachsene
Sauerstoff
Nasenbrille
110520-non-rebreather-maske-child-1.jpg 110490-o2-mask-adult-1.jpg 110210-laerdal-pocket-maske-o2-1.jpg
Non-Rebreather Maske / Beutelmaske Kinder Sauerstoff Maske einfach
Kinder
Pocket Maske
mit O2 Anschluss

Abb.: O2 Druckminderer mit Niederdruckschlauchtülle
Abb: O2 Druckminderer mit Niederdruckabgang


1.5. Demandventile - Steck-/Schraubanschlüsse (Verbindung zum Druckminderer)

Demandventile werden mit dem Druckminderer über einen Mitteldruckabgang verbunden. Je nach Hersteller liegt der Mitteldruck bei etwa 4-5 bar (Zum Vergleich: ein Autoreifen wird normalerweise mit etwa 2 bar gefüllt). Daraus ergibt sich, dass hier eine Schraubverbindung zwischen Druckminderer und Schlauch nötig ist.

Schläuche für DAN/LSP bzw. Mediline O2 Demandventil:

Abb.: Schlauch für Mediline O2 Demandventil / Mediline O2 Resuscitator Glatter schwarzer Schlauch, etwa 1,50 Meter lang, beidseitig mit UNF 9/16" Überwurfmuttern beidseitig zur Verschraubung am Druckminderer und am Demandventil.
Abb.: Schlauch für Mediline O2 Demandventil / Mediline O2 Resuscitator Glatter schwarzer Schlauch, etwa 1,50 Meter lang, mit UNF 9/16" Überwurfmutter (Innengewinde) zur Verschraubung am Demandventil und M12x1 Schraube (Außengewinde) zum Anschluss an Druckminderer mit M12x1 Abgang.
Schlauch für Mediline O2 Demandventil / Mediline O2 Resuscitator Glatter Schlauch, etwa 1,50 Meter lang, mit UNF 9/16" Überwurfmutter (Innengewinde) zur Verschraubung am Druckminderer und ZV Stecker zum Anschluss an eine zentrale Sauerstoffversorgung.

Schläuche für Dräger Oxidem 3000 Demandventil:

Abb.: Schlauch mit Dräger Oxidem 3000 Demandventil Gewendelter schwarzer Schlauch, etwa 1,50 Meter lang, auf der Demandventil-Seite fest mit dem Ventil verschraubt, auf der Druckmindererseite mit DIN M12x1 Spannschraube.
Abb.: Dräger Oxidem 3000 Demandventil mit ZV Schlauch Gewendelter schwarzer Schlauch, etwa 1,50 Meter lang, auf der Demandventil-Seite fest mit dem Ventil verschraubt, auf der Druckmindererseite mit Stecker für die zentrale Versorgung - ZV - in Krankenhäusern, Rettungswagen o.ä. Einrichtungen.

1.6. Demandventile - Steckanschlüsse für Masken

Auf Demandventile können fast alle Standard Sauerstoffmasken, Beatmungsbeutel und Endotrachealtuben aufgesteckt werden.

DAN/LSP Demandventil Das DAN/LSP Demandventil aus US-amerikanischer Produktion wird mit einer Schraubkappe geliefert:
  • Innendurchmesser 15 mm, Außendurchmesser 22 mm

Das DAN/LSP Demandventil kann somit sowohl mit allen Tuben und Masken betrieben werden, die auf diese Schraubkappe passen, also auch mit dem LSP Beatmungsbeutel bzw. dem alten Dräger 2000 Resutator Beatmungsbeutel (baugleich mit LSP Beutel). Die Beatmungsbeutel von Laerdal und Ambu  passen nicht.

Abb.: Mediline O2 Demandventil Das Mediline O2 Demandventil aus schwedischer Produktion wird mit einer Schraubkappe geliefert. Der Konus der Schraubkappe auf den die Maske aufgesteckt wird ist um 360 Grad drehbar! Dies erleichtert das Schlauchhandling im Einsatz!
  • Innendurchmesser 15 mm, Außendurchmesser 22 mm

Das Mediline Demandventil kann somit sowohl mit allen Tuben und Masken betrieben werden, die auf diese Schraubkappe passen, also auch mit dem LSP Beatmungsbeutel bzw. dem alten Dräger 2000 Resutator Beatmungsbeutel (baugleich mit LSP Beutel). Die Beatmungsbeutel von Laerdal und Ambu  passen nicht.

Abb.: Dräger Oxidem 3000 O2 Demandventil Das Dräger Oxidem 3000 Demandventil aus deutscher Produktion wird mit drei Schraubkappenadaptern geliefert:
  • 14 mm Innendurchmesser; 22 mm Außendurchmesser
  • 23 mm Innendurchmesser; 28,5 mm Außendurchmesser
  • 26,5 mm Innendurchmesser; 32 mm Außendurchmesser

Das Dräger Oxidem 3000 Demandventil kann somit sowohl mit allen Tuben und Masken betrieben werden, die auf einen dieser Schraubkappenadapter passen, also auch mit dem LSP Beatmungsbeutel bzw. dem alten Dräger 2000 Resutator Beatmungsbeutel (baugleich mit LSP Beutel) und den Beatmungsbeuteln von Laerdal und dem Ambu Mark III.

Abb.: Dräger Oxidem 3000 O2 Demandventil mit Adapterkappen
Abb: Dräger Oxidem mit Adapterkappen 

Abb: Dräger Resutator Beatmungsbeutel mit angestecktem Dräger Oxidem Demandventil
Abb: Dräger
Resutator Beatmungsbeutel mit angestecktem Oxidem Demandventil
Abb.: Laerdal Beatmungsbeutel mit angestecktem Oxidem Demandventil
Abb: Laerdal
Beatmungsbeutel mit
angestecktem Oxidem Demandventil 
Abb.: Ambu Mark III  Beatmungsbeutel mit angestecktem Dräger Oxidem 3000 Demandventil
Abb.: Ambu
Mark III  Beatmungsbeutel mit
 angestecktem Oxidem Demandventil 

2.1. Flaschen-TÜV

In Europa werden für medizinischen Sauerstoff fast ausschließlich Stahlflaschen verwendet.

In Deutschland müssen diese Flaschen alle 10 Jahre einer TÜV Prüfung unterzogen werden. Die Angaben zur TÜV Prüfung sind auf dem Flaschenhals eingeschlagen.

Die Firma Oxyparat in München füllt nicht nur kostengünstig med. Sauerstoff-Flaschen, sondern führt bei Bedarf auch die nötige TÜV Prüfung durch. 


2.2. Wartungsintervalle für med. Sauerstoff-Druckminderer

Das Wartungsintervall von Sauerstoff-Druckminderern wird vom Hersteller des jeweiligen Gerätes festgelegt und ist entweder auf dem Gerät selber oder in der Gebrauchsanweisung angegeben.

Die von uns vertriebenen DAN/Oxyparat/VTI Multifunktions-Druckminderer sollen alle 5 Jahre technisch geprüft und gegebenenfalls überholt werden.

Die Durchführung der Sicherheitstechnischen Kontrolle Ihres Oxyparat oder DAN Multifunktions-Druckminderes bestellen Sie bitte über den Online Shop und schicken Ihren Druckminderer danach unter Angabe der Bestellnummer ein.

Abb.: Die Prüfplakette gibt Auskunft über den Monat und das Jahr der nächsten Prüfung, im Bild rechts z.B. 10/2005

Die von uns vertriebenen Dräger Alduk Druckminderer sollen alle 6 Jahre technisch geprüft und gegebenenfalls überholt werden. Die Wartung von Dräger Geräten kann in jeder der weltweiten Dräger Geschäftsstellen oder Betrieben der Dräger Tochterunternehmen durchgeführt werden.

Abb.: Die Prüfplakette gibt Auskunft über den Monat und das Jahr der nächsten Prüfung, im Bild z.B. 10/2005

Nicht benutzte Geräte aller Hersteller sollten mindestens alle 6 Monate wie folgt geprüft werden:

  • Sind äußere Beschädigungen erkennbar?
  • Wird bei angeschlossenem Druckminderer und geöffnetem Flaschenventil am Manometer ein realistischer Druck angezeigt?
  • Strömt Sauerstoff an der Niederdrucktülle aus?
  • Sind Fließgeräusche wahrnehmbar? Z.B. beim Verschließen der Niederdruckschlauchtülle mit dem Daumen?

Beim Auftreten von Fehlern setzen Sie sich bitte umgehend mit uns in Verbindung.


2.3. Wartungsintervalle für Demandventile

Die Wartungsintervalle für Demandventile variieren ebenfalls je nach Hersteller.

Das DAN/LSP Demandventil (Modell L324-020) soll laut Hersteller alle zwei Jahre getestet und gegebenenfalls überholt werden. In Europa ist hierfür das Service Center von Life Support Products / Allied Healthcare Products in England zuständig:

  AHP European Service Centre
  19 Pasture Road
  Barton on Humber
  South Humberside DN18 5HN
  United Kingdom
  Phone +44 (1652) 66 00 44
  Fax +44 (1652) 63 33 99

Das Mediline Demandventil ist wartungsfrei nach Medizinprodukte-Betreiberverordnung - MPBetreibV. Wischdesinfektion oder Dampfsterilisation sind die einzigen nötigen Pflegemaßnahmen.

Das Dräger Oxidem 2000 und Oxidem 3000 Demandventil sind laut Dräger wartungsfrei nach Medizinprodukte-Betreiberverordnung - MPBetreibV. Wisch, bzw. 45 Grad Celsius Desinfektion (z.B. im Aseptor 9000) sind die einzigen nötigen Pflegemaßnahmen.


Auf den nächsten Seiten können Sie mehr über die Grundausstattung sowie die optionalen und variablen Komponenten eines Sauerstoff-Notfallsystems für Wassersportunfälle erfahren:
wsgmbhlogo_400.jpg


Copyright © 1999-2017 W+S Water Safety Europe GmbH, Eiswerderstr. 20A, 13585 Berlin, Deutschland, Telefon +49 (0)30 45490571
Eingetragen in Deutschland: Handelsregister Berlin 73377, USt.-Id.Nr.: DE812817850. Alle Rechte vorbehalten.